Petition „8. Mai zum Feiertag machen!“ erreicht über 50.000 Unterschriften – Kampagne geht in die nächste Phase

geschrieben von Florian Gutsche

20. April 2020

Die Petition „8. Mai zum Feiertag machen! Was 75 Jahre nach Befreiung vom Faschismus getan werden muss!“ (www.change.org/8mai) initiiert durch die VVN-BdA und Esther Bejarano hat in weniger als 2 Wochen über 50.000 Unterschriften gesammelt. Dieser Forderung haben sich weitere Überlebende angeschlossen. Zu ihnen gehört auch Peggy .Parnass. Sie hofft mit Blick auf die Forderung den 8. Mai zu einem Feiertag zu machen:

Dann akzeptiert vielleicht auch der letzte Deutsche, dass der 8. Mai 1945 nicht der Tag einer Niederlage ist, sondern der Tag eines großen Gewinns.“

Dieser Gewinn soll dieser Tage überall in Deutschland deutlich werden. Auf Grund der augenblicklichen Regelungen bezüglich der Corona Pandemie ruft die VVN-BdA zu einem dezentralen Gedenken auf. Ab dem 21. April bis zum 8. Mai soll an Orten, die an die Opfer des Faschismus und Widerstandskämpfer*innen erinnern, Schilder und Plakate den Befreiern danken. Auch an Orten, die an Etappen der Befreiung erinnern, und auch im allgemeinen Stadtbild (z.B. an Straßenschildern) wollen wir rote Nelken oder bunte Blumensträuße niederlegen. Diese Aktionen werden mit allen Menschen über die sozialen Medien geteilt werden.

Wir wollen damit zeigen wie vielen Menschen der 8. Mai als bundesweiter Feiertag wichtig ist und fordern die Bundesregierung und alle Landesregierungen auf die dafür erforderlichen Schritte einzuleiten.

Die zentrale Rolle des 8. Mai als Feiertag wird momentan in Berlin deutlich. Die auf Grund der Corona Pandemie besonders geforderten Arbeiter*innen aus Supermärkten, Krankenhäusern, Müllabfuhr und anderen grundlegenden Berufen werden in Berlin durch die geltenden Kontaktbeschränkungen dieses Jahr eines richtigen Feiertages beraubt. Allein, um ihnen die Anerkennung zukommen zu lassen die sie verdienen muss der 8. Mai ab dem nächsten Jahr ein Feiertag sein – und nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland!

Wir fordern mehr Zeit für Antifaschismus – Den 8. Mai endlich zum Feiertag machen!